Fingerhut

Die imposanten langen Blütenstände sind wunderschön anzuschauen. Wem vor der Giftigkeit der Pflanze nicht Bange ist, der sollte sie im eigenen naturnahen Garten anpflanzen. Für alle Gärtner, die auch Gutes für die bestäubenden Insekten tun möchten: Fingerhut ist außerdem nektarreich und pollenhaltig! Also noch ein Grund mehr ihn zu pflanzen.

Digitalis

Wer Fingerhut im eigenen Garten hält, befindet  sich in guter Gesellschaft. Seit dem 16. Jahrhundert wird er in den gemäßigten Breiten als Zierpflanze in Parks und Gärten verwendet. Eine besonders großblumige Form ist die Sorte Digitalis purpurea „Gloxiniaeflora“.

Der Fingerhut ist eine wunderbare Pflanze für Hintergrundgestaltung, für romantische Gärten.
Er liebt kalkarme Böden und sollte halbschattig bis sonnig stehen. Vor dunklen Gehölzen, in Begleitung von Heidegewächsen oder Farnen, als Begleiter das Blau von Glockenblumen, ist er einfach wunderschön an zu schauen.

Ein ausführliches Pflanzenporträt können Sie hier nachlesen.

Und damit jeder sich von der Schönheit vom Fingerhut überzeugen kann, eine kleine Galerie.

Kommentare sind geschlossen.