Zimmerpflanze Wachsblume/Porzellanblume

Sie ist eine beliebte Zimmerpflanze, die Wachs- oder Porzellanblume, Familie Seidenpflanzgewächse (Asclepiadaceae),  Gattung Hoya. Instagram-tauglich ist sie ebenfalls, aber noch haben sie nicht alle Plantfluencer entdeckt.

Wachsblume/Porzellanblume

Den botanischen Namen Hoya hat sie von einem englischen Gärtner, namens Thomas Hoy (18. Jhdt). An die 200 Arten gibt es ihren Ursprungsgebieten von Südchina bis Australien. Als Zimmerpflanze werden bei uns vor allem die Arten Hoya carnosa, mit fleischigen Blättern und sternförmigen Blüten, wachsähnlich weiß oder blassrosa mit leuchtend rotem Zentrum und die kleinere Art, Hoya bella, auch als Zwergwachsblume bekannt, angeboten.

Die Blüten gehen abends auf – meist merkt man bereits am intensiven Duft, dass sie zu blühen beginnt. Bei warmem Wetter sondern sie honigsüße Nektartropfen ab.

Einzelblüte Hoya

Die Blüten soll und darf man nicht abschneiden; sie trocknen zuletzt von selbst ab und fallen ab.

Wer weiß, dass die Wachsblumen/Porzellanblumen  in der Natur als sogenannte Epiphyten leben – also in luftiger Höhe auf Bäumen, ähnlich Orchideen, der tut sich leichter mit der Pflege. Das heißt nämlich, dass die Pflanzen nicht in der Erde wurzeln, sondern auf einer anderen Pflanze aufsitzen.

Standort und Pflege

Wenn man also die Pflanze in ein eher lockeres Substrat pflanzt, freut sie sich. Pralle Sonne ist ihr ein Gräuel, aber hell stehen mag sie schon. Auch ewige Veränderungen vom Standort ist ihr nicht genehm, wenn sie sich mit ihren langen biegsamen Trieben ausbreitet, verbietet sich das ohnehin von selbst. Sie kann ohne Probleme Wasser im Gewebe ihrer fleischigen Blätter einlagern, dshalb mäßig Gießen – bitte ohne Staunässe und nasse Füße. Wer  ihr regelmäßig noch eine Dusche aus der Sprayflasche mit mildem Wasser zukommen lässt,  dem sollte sie eigentlich lange Zeit immer wieder mal blühend Freude machen.

Düngen: Im Frühjahr und Sommer kann man alle zwei Wochen mit einem flüssigen Blumendünger nachbessern. Muss aber nicht sein. Wachsblumen können bei passendem Standort und Pflege uralt werden.

Achtung: Die Porzellanblume ist besonders für Vögel giftig

Für Hunde oder Katzen ist sie kein großes Problem, da ist sie nur schwach giftig. Das bedeutet, es müssten schon große Mengen der Porzellanblume gefressen werden. Für Vögel jedoch ist die Pflanze laut Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie der Universität Zürich allerdings stark giftig – in diesem Fall genügen schon kleine Mengen!

Wo bekomme ich eine Wachsblume/Porzellanblume her?

Abgesehen von den üblichen Blumenhandlungen oder auch gewissen Baumärkten, Einrichtungshäusern, gibt es neuerdings  sogenannte Plantcafes/Pflanzencafés. Hier werden trendig für die Pflanzenliebhaber der jüngeren Generation sowohl die Tasse Cafe, Chai-Latte oder Tee als auch Zimmer-/Topfpflanzen angeboten.

Das ist natürlich nichts für jene Millenials, denen die Verantwortung für eine Zimmerpflanze bereits zu viel Druck erzeugt, dass sie – laut einer Umfrage – lieber eine Wurzelbehandlung hinter sich bringen, als gezwungen zu sein, eine Zimmerpflanze am Leben zu halten.

PS: Das können  so passionierte Pflanzenliebhaberinnen, wie ich es bin, oder alle neuen Plantfluencer, natürlich kaum nachvollziehen.

Noch mehr Tipps rund um Topfpflanzen: