Natur des Jahres – Jahreswesen 2021

Das Jahr 2020 nähert sich den letzten Monaten. Dank Corona sind wir gar nicht unglücklich darüber. Und so küren wir optimistisch und frohgemut die neuen „Jahreswesen“ für 2021. In diesem Beitrag stelle ich euch, liebe Leserinnen und Leser, die weiterführenden Links zu den verschiedenen Jahreswesen ein.

Recherche kostet Zeit und Bildsuche in meinem Fotoarchiv ebenfalls, also geht es immer schrittweise weiter.

Achillea atrata, Schwarzrandige Schafgarbe

Das erste Jahreswesen für 2021 ist hier nun als Staude des Jahres die Schafgarbe als Gattung mit all ihren Arten und Unterarten. Schönheiten (gezüchtet) für den optisch-orientierten Gartenliebhaber sind dabei, aber die Naturschönheit und heilkräftige „hundsnormale“ Wiesen-Schafgarbe, Achillea millefolium, ist sicher für alle Naturgartenliebhaber die wichtigste.

Also das erste Porträt Staude des Jahres 2021 Schafgarbe steht lesebereit … ein bisschen Muße solltet ihr schon einplanen, denn es gibt so Einiges zu erzählen … Als Zwischenerholung ein paar Mäh-Bäh-Schafgarbige Vertreter

So, das nächste Jahreswesen ist fertig: Der große Wiesenknopf (Sanguisorba officinalis). Damit ihr seht mit welch liebreizendem Knöpfchentänzer ihr es zu tun habt, eine Aufnahme aus einem moornahen Gebiet in Nordtirol. Weitere Bilder findet ihr auch hier.

Wiesenknopf in einem Moor
wikicommons jp HAmon

Nun kommt mal etwas Flatterhaftes dran; das dritte Jahreswesen, das bereits gekürt wurde ist der wunderschöne, aber selten gesehene Nachtfalter Brauner Bär (Arctia caja), einer der vielen Bärenspinner, bei denen sich besonders die behaarten Raupen den „bärigen Namen“ verdient haben. Sein Fortbestand ist besonders durch die Lichtverschmutzung stark gefährdet. Er ist meist erst gegen Mitternacht unterwegs und lässt sich leider durch künstliche Lichtquellen verwirren. Vorzugsweise lebt er in Waldnähe, Flussauen, aber auch in Parks und Gärten kann man ihn finden. Seine Eier legt er gerne auf Brennnesseln ab. Seine Raupen sind richte „Bärlis“, dicht mit schwarzen oder rotbraunem Haar. Im Gegensatz zu vielen anderen behaarten Raupen sind diese Haare nicht gefährlich. Einer der Fressfeinde ist unser heißgeliebter Frühlingsbote, der Kuckuck.

(Ein entfernter Verwandter ist der tagaktive Russische Bär).

2 Comments

  1. Pingback: Großer Wiesenknopf – Adeles Naturblog

  2. Pingback: Russischer Bär – Adeles Naturblog

Comments are closed.