Distelfalter

Distelfalter

Was für Nordamerika der Monarchfalter, ist für uns Europäer der Distelfalter. Ein Nomade der Lüfte, ein Wanderfalter. Ein Schmetterling, der ähnlich den Zugvögeln, von Afrika und dem Mittelmeerraum in Wellen im Frühjahr einwandert, und dessen Nachkommen sich im Herbst (allerdings ohne elternliche Führung) wieder zielgerecht in wärmere Gefilde zurück ziehen. Übrigens – gegen Sommerschluss besucht er gerne den Sommerflieder und da es nun nicht mehr um Eiablage etc. geht, ist der Sommerflieder für ihn, auch als Sammelpunkt vor dem Abflug, nicht zu verachten.
In manchen Jahren ist der Distelfalter sehr zahlreich zu sehen, (2009 etwa)so auch 2019.

Distelfalter

Distelfalter, Vanessa cardui

Sein wissenschaftlicher Name lautet Vanessa cardui; Synonyme sind noch Cynthia cardui/Pyrameis cardui. Wobei carduus gleich auf eine seiner Lieblingspflanze deutet, die Kardendistel. 

Er besiedelt Feldwege, Ackerränder, Trockenwiesen, ist heute aber besonders viel auch in Gärten als Besucher zu finden. Flugzeit ist von Mai bis Oktober, sie steigen bis in 2.000m Seehöhe. Bevorzugte Futterpflanzen für seine Raupen sind Disteln, Klette, Huflattich und Brennnessel. Die Raupen sind eher unauffällig, bräunlich mit hellen Streifen, und da Mama Distelfalter die Eier immer nur einzeln auf Futterpflanzen setzt, werden sie kaum bemerkt. Die Puppe ist eine sogenannte Stürzpuppe.             

Wer sich für Schmetterlinge interessiert, hier ist ein sehr informatves Buch

über das Leben und Verhalten von Schmetterlingen.

 

Ein Kommentar

  1. Pingback:Disteln – Adeles Naturblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.